Salvador Dali im Katalonien-Lexikon

Salvador Dali wurde am 11. Mai 1904 in Figueres geboren. Er wird heute als katalanisches Genie verehrt. 2004 hätte der Maler, Zeichner und spanische Schriftsteller seinen 100. Geburtstag gefeiert. Seine Interessen und Aktivitäten als Künstler waren sehr vielfältig und reichten von Porträtkunst über Kubismus bis hin zu Landschaftsmalerei. Den Zugang zur Traumdeutung und Sexualität fand er in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts. In den 40er Jahren lebte er mit seiner Frau Gala in den USA, wo seine Werke ganz besonders populär waren. In seinen späten Lebensjahren kehrte er dann nach Figueres zurück. Dort kaufte er dann ein altes Theater auf und verwandelte es in ein surrealistisches Museum, in welchem er eine zeitlang lebte und heute begraben ist. Dieses wurde am 28.09.1974 eröffnet. Dali gilt als ein Hauptvertreter des Surrealismus und ist einer der bekanntesten Maler des 20. Jahrhundert. Etwa im Jahr 1929 fand Dali seinen ganz individuellen Stil und zwar die Welt des Unterbewussten. So wurden von da an brennende Giraffen und schmelzende Uhren zu seinem Erkennungsmerkmal. Seit 1981 litt Salvador Dali an Parkinson und Tremor. Nachdem er im Jahre 1982 von Juan Carlos I. den Titel „Marques de Dali de Pùbol“ erhielt, starb er im Mai 1983. Ein berühmtes Zitat von ihm lautet: „… Meine Eltern tauften mich Salvador: Und wie der Name schon sagt, bin ich zu nichts Geringerem bestimmt, als die Malerei vor der Leere der modernen Kunst zu retten, und dies in einer Zeit der Katastrophen, in diesem mechanischen und mittelmäßigen Universum, in dem zu leben wir das Unglück und die Ehre haben. (1920/21)“.

In diesem Artikel wird das Thema Salvador Dali behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum